„Benzin“ von Axel Hollmann

51L4Ic7+ZELLange und viele Jahre musste ich auf den nächsten Teil von Julia Wagner warten – und wurde mit diesem Prequel nicht enttäuscht.

Herr Hollmann liefert wie gewohnt einen komplexen Fall mit vielen überraschenden Wendungen, die trotzdem plausibel und nachvollziehbar sind. Immer wenn ich mir dachte: „Nee, das kann doch nicht sein oder ist zu sehr an den Haaren herbeizogen“, war es auch im Roman so. Im Vergleich zu den ersten beiden Teilen merkt man, dass der Stil etwas „feingeschliffener“ ist und der Autor sich weiterentwickelt hat.

Dadurch ist für mich aber auch ein wenig der Charme aus den ersten beiden Teilen verlorengegangen. Aber auch inhaltlich wirkt „Benzin“ gegenüber seinen Vorgängern wesentlich düsterer, ernster generell pessimistischer. Julia Wagner ist (oder noch nicht) so „badass“ und cool und locker wie in den ersten Teilen, das hat mir ein bisschen gefehlt. Auch die Gefühlsduselei über ihre Zeit bei der Polizei und über die Kameradschaft dort, hat mich etwas befremdet. Das sind natürlich nur ganz subjektive Maßstäbe, die mir aber beim reinen Lesevergnügen etwas aufgestoßen sind.Axel-Hollmann_360px

Letztendlich ist aber ein gutes Buch und wirklich spannend bis zur letzten Seite. Trotz Unistress und anderen Verpflichtungen habe ich das Buch innerhalb weniger Tage gelesen und konnte es teilweise nicht aus der Hand legen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s