Rückblick, Erklärungen und Ausblick – Mein Jahr 2016

Einige werden sich sicherlich gefragt haben, was so mit mir los ist, warum ich so lange nichts mehr von mir habe hören lassen usw. Jedoch hatte ich lange Zeit einfach nicht die Kraft, über die Ereignisse, die für meine Abwesenheit gesorgt haben, wirklich zu verarbeiten. Keine Angst, ich werde nicht allzu sehr ins Detail gehen, aber trotzdem muss ich mich grad damit auseinandersetzen, aber bevor ich jetzt zu sehr rumheule, fange ich einfach mal an.

2016 fing durch meine Trennung etwas schwierig an, wurde jedoch schnell wieder besser, da die Konsequenzen daraus zunächst nicht spürbar waren. Letztendlich kann man also sagen, dass die erste Jahreshälfte insgesamt ziemlich gut für mich lief.

Das änderte sich dann schlagartig Ende Juni und es wurde ein ziemlich harter und emotional zehrender Sommer für mich. Ich war plötzlich auf eine gewisse Art und Weise allein (klar hatte ich noch Freunde und so, aber die gefühlte und wirkliche Realität gehen manchmal ziemlich auseinander), finanziell war es auch schwierig. Schreiben konnte ich gar nicht mehr – das hier sind tatsächlich die ersten Wörter, die ich seit Juli zu „Papier“ bringe.

Mit Einsetzen des Herbstes wurde vieles dann schlagartig besser; zunächst ging ich den Schritt, mich von der Person komplett zu lösen, durch die ich diesen emotionalen und psychischen Stress hatte, wobei ich hier bemerken möchte, dass die Person das nicht unbedingt provoziert und/oder sicherlich nicht gewollt hatte. Danach habe ich mich erst einmal 2 Wochen am Stück betrunken, bis ich genug hatte und beschloss, mein Leben komplett umzustellen. Ich hörte für einen Monat mit dem Saufen auf, begann zu schwimmen, meine Ernährung umzustellen und mich politisch zu engagieren. Die finanziellen Probleme erledigten sich und ein guter Kumpel zog durch Zufall wieder genau in meine Nähe. Das Semester begann, in dem ich viele neue Leute kennengelernt habe, die mich auch ablenkten und meine beste Freundin zog auch in meine Nähe. Sodass man sagen kann, dass sich ab Oktober wieder vieles zum Guten für mich gewendet hatte – und auch bis jetzt so ist.

Natürlich habe und hatte ich immer noch „Flashbacks“, die mich aber nicht mehr so runterziehen und seltener werden. Meine Lust zum Schreiben und meine Kreativität kommen auch langsam weiter, gerade halten mich auch schon eher zeitliche Gründe ab. Mein Abnehm- und Trainingsprogramm hat schon dergestalt Erfolge erzielt, dass ich bereits zweimal neue Hosen kaufen musste und ich solche, die ich im Sommer nicht mal anbekommen habe, wieder anziehen kann.

Unter diesen Vorzeichen gehe ich sehr positiv ins neue Jahr. Ab dem Frühjahr werde ich mit meiner Arbeit als Lektor und Korrektor erst einmal aufhören, um mich voll und ganz meinem Studium widmen zu können, das ich 2018 beenden möchte – und dann mal sehen. Vong kreativen Schreiben her werdet ihr wahrscheinlich bis dahin nichts von mir erwarten können, aber ich plane, wieder in alter Regelmäßigkeit zu bloggen.

An dieser Stelle möchte ich besonders Johanna und Lux (ja, die Lux Winter) danken, dass sie immer für mich da waren und sich monatelang meinen Emoscheiß angehört haben, und natürlich auch allen neuen und alten Freunden, die mich abgelenkt haben.

Ich wünsche euch allen ein schönes Silvester, Neujahr und Anno 2017.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles aus dem Leben, Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rückblick, Erklärungen und Ausblick – Mein Jahr 2016

  1. buchstabenhexe schreibt:

    Ich wünsch Dir alles Gute für 2017!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s