Weihnachtsferien, Uni und das Arbeitsjahr beginnt [28.12.-21.01.16]

Liebe Freunde ,

ihr seid es wahrscheinlich schon gar nicht mehr gewohnt, dass ich mich nicht mehr alle zwei Monate mal melde, aber ihr wisst ja, wie das mit den Vorsätzen so ist. Der Rest meiner Weihnachtsferien verlief wie geplant ruhig und ich kann mit Stolz sagen, dass ich wirklich nicht viel gemacht habe, außer mich um das Schreibmeer zu kümmern. Na obwohl, ich habe mich wieder in das Metagaming von Hearthstone eingearbeitet, wenn das jemanden interessiert 😀

Vor gut einer Woche war dann mit dem lauen Lenz Schluss und die Uni begann wieder – und ich habe sogar in der ersten Woche alle Veranstaltungen besucht. Eigentlich wollte ich bis zum Ende des Semesters keine mehr verpassen, aber am heutigen Morgen wollte der Kreislauf schon mal nicht, also immerhin ein krankheitsbedingter Ausfall, der sich aber im Laufe des Tages wieder gelegt hatte. Generell wird unimäßig nicht so viel in nächster Zeit anstehen – eine mündliche Prüfung nur!

Aber, und nun sind wir beim Thema Arbeitsjahr, ich habe die Semesterferien dafür eingeplant, meinen ersten Roman in erster Fassung nierderzuschreiben. Yeah! Mal sehen, ob das auch wirklich so klappt, oder ob ich mich wochenlang mit Formalkram wie Bafög und Steuerabrechnungen rumschlagen muss.

Bei meinen ganzen vorhaben soll mich übrigens ein Spiel namens „Habitica“ unterstützen, in dem Mann seine alltäglichen und beruflichen Aufgaben in rollenspielerische Belohnungen umwandeln kann.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles aus dem Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s